Über uns

Die Auffangstation

Die Tierauffangstation „von olle Ludwig“ zu Kletzke e.V. wurde 2005 gegründet. Unser Ziel ist es, Tieren in der Not zu helfen.

Der Vereinsvorstand besteht aus drei gleichberechtigten Mitgliedern: Lutz Thiele, Manuela Thees und Ellen Pingel. In Zusammenarbeit mit dem Service für Arbeit, dem Landkreis Prignitz und den interessierten gemeinnützigen Vereinen ist das Netzwerk „Vereine“ entstanden, welches sich in mehrere Säulen gliedert.

Träger der Säule Natur- und Umweltschutz ist die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Regionalverband Prignitz in Pritzwalk. Über diese Institutionen werden uns seit 2007 drei bis vier Arbeitskräfte zugeteilt. Diese haben erheblich Anteil an dem Aufbau und dem Betrieb der Tierauffangstation. Zwei Vereinsmitglieder arbeiten vor Ort ehrenamtlich mit. Andere Vereinsmitglieder beteiligen sich bei Sonderarbeitseinsätzen.

Eine leer stehende kleinbäuerliche Wirtschaft im Außenbereich mit einer Gesamtfläche von 5500 qm konnte für die Einrichtung der Tierauffangstation erworben werden. Der vorhandene Bestand soll weitestgehend erhalten und genutzt werden.

So sind in der Zwischenzeit entstanden:
- aus der Garage ein kleines Katzenhaus
- aus der Waschküche die Futterküche
- aus der Stallanlage 4 Hundezwinger
- aus ehemaligen Wohnräumen Gästetierquartiere, ein Aufenthaltsraum und eine Teeküche für die Mitarbeiter

Auf den Freiflächen sind eingerichtet worden:
- ein Futtermittelgarten (ca. 150 qm) für unsere Ziegen, Schafe und Kaninchen
- ein Agilityplatz (ca. 1000 qm) mit selbstgebauter Geräteausstattung nach Vorschrift
- ein weiträumiger Hundeauslaufplatz (ca. 1500 qm) mit einer 2 m hohen Sicherheitseinzäunung

Die restlichen Räume des Wohnhauses sollen umgebaut werden, ein Raum für die Jugendarbeit und ein Tierarztraum sind geplant.

Im Außengelände sollen in der Folgezeit entstehen:
- ein Welpengehege
- 4 überdachte Außenzwinger
- 1 Katzenfreigehege

Trotz vielfältiger Eigenleistungen ist die Verwirklichung der Zukunftspläne abhängig von Spenden, die unser Projekt unterstützen. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie unser Projekt mit einer kleinen Spende unterstützen.

Weitere Infos

Herrenlose Hunde und Katzen, aber auch entlaufene Tiere werden uns durch die Ordnungsbehörde übergeben. Oft haben wir auch umherirrende ausgesetzte Vierbeiner einzufangen und vorläufig unterzubringen. Im täglichen Umgang mit diesen Tieren erkennen wir immer wieder, sei es bei Hunden oder Katzen, sie haben alle eine Seele. Und wie oft ist es eine wunde Seele. Haben doch alle diese Vierbeiner auf irgendeine Art den Menschen verloren, dem sie sich anvertraut hatten. Eine schwere Krankheit oder gar der Tod eines Menschen lassen diese Tiere ins Leere Fallen.

Aber auch gnadenlos ausgesetzte Tiere kommen in unsere Hände. Wir brauchen Wochen, wenn nicht Monate, um das Vertrauen dieser enttäuschten Tiere zu gewinnen. Erst dann können wir auf die Suche gehen, um ein neues Zuhause zu finden.

Eine Tierauffangstation kümmert sich aber auch um verletzte Tiere in der Natur. Verletzte Vögel oder solche Jungtiere, denen der Sturm das Nest zerstört hat, erhalten erste Hilfe und entsprechende Pflege. Untergewichtige Herbstigel werden aufgepeppelt, nach dem Winterschlaf bei Bedarf nachgefüttert und dann wieder ausgesetzt. Vom Menschen entwöhnt gelangt das Tier wieder auf die freie Wildbahn.

Aber nicht nur wir helfen den Tieren, sondern Tiere können auch Menschen helfen. Die tiergestützte Therapie wird immer öfter besonders bei Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Auch zu uns kommen Jugendliche mit ihren Betreuern um sich bei den Tieren Hilfe zu holen.